Konrad-von-der-MArk-Schule

Lernen für die Zukunft

Projekte, die in Erinnerung bleiben

Hier finden Sie eine Übersicht über einige der Projekte, die den Schüler*innen in besonderer Erinnerung bleiben:



04.06.2024

Aktiv Welten - Sport- und Forscherprojekt des Jahrgangs 7

Am 16.05.2024 haben die Klassen 7a und 7b an einem Sport- und Forscherprojekt teilgenommen. Das Thema des Tages war „Bewegung im Schacht“. Zunächst haben wir gemeinsam gefrühstückt. Das Frühstück wurde von den Aktiv-Welten zur Verfügung gestellt. Wir haben verschiedene Gruppenübungen gemacht. Beispielsweise haben wir in drei Gruppen Laufübungen gegeneinander gemacht.
Zusätzlich haben wir etwas über das Ruhrgebiet und den Bergbau gelernt. Hier haben in Gruppen Informationen erarbeitet und die Informationen bei Sportspielen genutzt.
Am Ende haben die Klassen 7a und 7b noch ein Spiel gegeneinander gespielt. Es ging unentschieden aus.


12.12.2024
Aktivwelten: Ein Tag voller Sport und Spaß!


Am 12.12.2024 besuchten vier Trainer von den „Aktivwelten“ die Konrad-von-der-Mark Schule.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a, 6a und VK1a verbrachten gemeinsam einen
tollen Tag in der neuen Sporthalle.
Zuerst wurden alle Kinder mit einem eigenen Trikot (mit unserem Schullogo darauf!) und
einer eigenen Trinkflasche beschenkt. Danach konnte es losgehen! Bei guter Musik machten
sich alle erst einmal richtig warm, um in den anschließenden Geschicklichkeits- und
Schnelligkeitsspielen zu zeigen, wie gut sie sind. Fairplay, Teambewusstsein und vor allem
Spaß waren dabei das wichtigste!

04.06.2023

Zwei Mal war sie schon bei uns und wir freuen uns auf ein weiteres Mal vor den lang ersehnten Sommerferien: Chantal Grue von der JFS Herz Jesu / Wellinghofen. Mit im Gepäck hatte sie Basektbälle, Springseile, Fußbälle und was man noch für eine gelungene ÜB braucht. Einigen SuS war sie bereits aus dem Stadtteil bekannt, viele andere kennen sie jetzt :-) Vielen Dank für deinen Besuch, wir freuen uns auf den nächsten :-)


  • OL 5 HP
  • OL 6 HP
  • OL 7 HP
  • OL 8 HP
  • OL 3 HP
  • OL 2 HP
  • OL 10 HP
  • OL 1 HPJPG
  • OL 15 HPjpg
  • OL 12 HP
  • OL 13 HP
  • OL 18 HP jpg
  • OL 17 HP
  • OL 19 HP


Das Elterncafé an der KvdM Schule
Im Oktober 2022 fand das erste Mal das Elterncafé an der KvdM Schule statt. In den Klassenpflegschaftssitzungen wurde für das Café geworben und es kamen direkt acht interessierte Eltern.
Nach einer kurzen Vorstellung waren alle direkt im Thema und sammelten Ideen wie sich die Eltern aktiv in das Schulleben einbringen können. Es wurde viel geplaudert, gelacht und lecker Muffins gegessen, die die SchülerInnen im Hauswirtschaftsunterricht für die Eltern gezaubert hatten. Es war ein tolles Treffen und schnell war klar, dass das wiederholt werden muss und die erste Aktion stand schon: Waffel- und Kaffeeverkauf beim nächsten Elternsprechtag.
Die super engagierten Eltern halfen den ganzen Tag, rührten Teig, kochten Kaffee, backten Waffeln, verkauften alles an die Eltern, die zum Elternsprechtag in die Schule kamen und verbreiteten gute Laune. Auch unser Schulleiter Herr Schlagowski versüßte sich eine Pause mit einer Waffel. Die Aktion war ein toller Erfolg und das ganze Gebäude duftete nach Waffeln.
Das gesamte Kollegium unterstützte die Aktion und spendete Waffelteig und Zutaten.
Als Dank für den tollen Einsatz der Eltern, fand im Januar 2023 ein gemeinsames Pizzabacken in der Schulküche statt.


Eltern, die bisher noch nicht beim Elterncafé waren, können sehr gern am 26.4.2023 dazu kommen. Eine kurze Anmeldung bei Frau Abrat unter 0152/05458208 (auch per whatsapp) oder claudia.abrat@kvdm-schule-edu.de wäre toll. Wir freuen uns über alle, die Interesse haben!!!

  • Elterncafe Pizza 2
  • Elterncafe Pizza
  • Elterncafe 1. Treffen
  • Elterncafe Pizza 1
  • Elterncafe Waffelaktion EST


"Einsatz für die Schulsanitäter!"

Der Schulsanitätsdienst der Konrad-von-der-Mark-Schule stellt sich vor.
Seit dem zweiten Schulhalbjahr 2022/23 gibt es mit dem Schulsanitätsdienst ein neues Projekt an unserer Schule. Im ersten Schulhalbjahr konnten die Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 8 im Wahlpflichtunterricht einen erweiterten Lehrgang in 'Erste Hilfe' absolvieren. Nach erfolgreichem Abschluss wollten sechs Schülerinnen und ein Schüler es aber nicht dabei bewenden lassen - sie wollten 'richtige' Sanitäter werden. Schulleitung und Lehrerkonferenz stimmten dem Wunsch sofort zu, so dass diese Achtklässler nun einmal pro Woche besonders fortgebildet werden und im wöchentlichen Wechsel Bereitschaft haben. Während der jeweiligen Woche steht das Sanitäterteam täglich von der ersten bis zur achten Stunde bereit, um sich um verletzte und/oder erkrankte Schüler im Rahmen der Ersten Hilfe zu kümmern. Hierfür stehen in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (Jugendrotkreuz Dortmund) ein Sanitätsrucksack sowie eine Sanitätstasche mit Material zur Verfügung (Verbandmaterial, Schienungsmaterial, Einmalhandschuhe, Warnwesten u. v. m.). Neben Wissen um das Verhalten bei Notfällen lernen die Schulsanitäterinnen und -sanitäter auch besonders die Übernahme von Verantwortung für andere sowie die Bedeutung gegenseitiger Hilfe für den Einzelnen und die Gemeinschaft. Auch im nächsten Schuljahr sollen interessierte Schülerinnen und Schüler für den Schulsanitätsdienst ausgebildet werden, damit immer mehr helfende Hände bereit stehen, wenn es heißt: "Einsatz für die Schulsanitäter!"
Der Schulsanitätsdienst wird koordiniert von Herrn Sulimma, der ehrenamtlich im Präsidium des DRK-Kreisverband Dortmund e. V. tätig ist.

  • 20230424_104129
  • 20230424_104443
  • 20230424_104508
  • 20230424_104828
  • 20230424_104950
  • 20230424_105430
  • 20230424_110243
  • 20230424_110505


Die 5a sucht die SuperpatInnen


Wie  die Klasse 5a sich aufmachte um ihre Superpaten zu finden………
Die Klasse 5a überlegte sich, dass sie Unterstützung als „die Kleinsten an der KvdM“ von „Größeren“ bräuchten. Schnell war die Idee geboren, dass die älteren SchülerInnen, PatInnen für die Klasse 5a sein könnten. Wie findet man geeignete PatInnen? Die PatInnen sollten schon Eigenschaften haben, die wichtig für die Kids der 5a sind. Die Überlegung war, dass die Älteren eine Art „Prüfung“ ablegen müssten, ob sie geeignet sind. Wie konnte das herausgefunden werden? Wie wäre es mit einem Casting wie bei Deutschland sucht den Superstar. SO GIND ES LOS! Die SchülerInnen sammelten Punkte, die sie sich von ihren Paten wünschen und schrieben sie auf. Mit diesen Plakaten gingen sie durch die Klassen und warben für ihr Casting.

Die FünftklässlerInnen waren sehr mutig, stellten sich in den Klassen 9 und 10 vor und wurden sehr bejubelt. Dann kam der Termin des Castings. Die Klasse 5a bereitete Fragen vor, so wurde ein Fragenkatalog entwickelt, den die InteressentInnen beantworten musste, dabei ging es um Sachen wie: „warst du schon mal ein Pate?“, „was findest du an der Klasse 5a gut?“ ,„wie kannst du der Klasse 5a bei Problemen helfen?“ u.s.w.
Dann kam der große Tag und das Casting fand statt:
Es hat super Spaß gemacht und es gab viel Applaus für die SchülerInnen, die sich den Fragen der Jury gestellt hatten.
Schnell wurden alle beantworteten Fragen ausgewertet und die PatInnen mit einem „Hurra, du bist PatIn“- Zettel“ informiert.
Damit die ganze Schule weiß, wer die PatInnen sind, erstellte die Klasse 5a eine Vitrine mit ihren PatInnen.
Es fand bereits eine gemeinsame Spiele-Mittagspause statt und weitere Aktionen sind in Planung…..

16.02..2023
"Wir möchten helfen und dafür aktiv werden"
Das war die Bitte von vielen Schüler*innen der Konrad-von-der-Mark-Schule und so startete die Aktion "Hilfe für die Erdbebenopfer in der Türkei und in Syrien". Die Betroffenheit der Schüler*innen liegt auf der Hand, da viele unserer Lernenden Angehörige in den betroffenen Regionen haben. Daher sollte es nicht bei einzelnen Klassenaktionen bleiben, sondern die gesamte Schule sollte mit einbezogen werden.

Mit einem erfolgreichen Waffelverkauf am 15.02.2023 startete die Klasse 7a und konnte, Dank vieler großzügigen Spenden aus dem gesamten Kollegium und der hohen Kaufaktivität der Schülerschaft, eine stolze Summe von mehreren Hundert Euro sammeln.
Am 01.03.2023 hat die Klasse 6a in den Pausen und in der ÜB einen Pizza- und Limo-Verkauf organisiert. Auch dabei wurden mehrere Hundert Euro gesammelt, die zusammen mit der Summe vom Waffelverkauf gespendet wird. Ein großes Dankeschön geht auch hier wieder an das gesamte Kollegium und an alle Schüler*innen, die gespendet haben.
Die gesamten Einnahmen werden ohne Abzüge an das DRK für die Erdbebenopfer in Syrien und der Türkei gespendet.


„Kultur pur!“

Das war das Motto des Unterrichtsgangs der VK3 am Donnerstag, den 08.12.2022.

DSCF0022 (2)
DSCF0027 (2)
PXL_20221208_093233643
PXL_20221208_103326490

Morgens besuchten die Schülerinnen und Schüler den VK3 mit ihren Klassenlehrerinnen zunächst die Stadt- und Landesbibliothek. Dort erhielten sie eine informative Einweisung und Führung von Frau Paplowski, die in der Bibliothek u.a. die Ansprechpartnerin für die internationale Bibliothek ist. Die Vielzahl der Bücher und Angebote sorgte für Begeisterung und weckte das Interesse der Schüler und Schülerinnen. Auch praktische Fragen zur Ausleihe und Rückgabe der Bücher wurden während der Führung geklärt.
Anschließend wurde in Anlehnung an den Geschichtsunterricht der Wall, das Modell des Kuckelketors sowie der Adlerturm besucht. An den verschiedenen Stationen wurde das im Unterricht erlernte Wissen über die mittelalterliche Stadtbefestigung aufgegriffen und vertieft. Fragen wie: „Wie hoch war die Stadtmauer?“; „Wie lang war die Stadtmauer?“; „Welche Aufgaben hatten die Stadttore?“ und „Warum hatte jedes Tor ein äußeres und ein inneres Tor?“ wurden ebenso wie die Frage, woher der Adlerturm seinen Namen hat, vor Ort geklärt.
Abgerundet wurde der Ausflug mit einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt.


Aktion Lichtblicke im Radio DO 91.2
Das Radio DO 91.2 berichtete über unser Weihnachtsaktion, welcher hier zu hören ist.
http://www.radio912.de/artikel/dortmunder-schule-sammelt-spenden-fuer-aktion-lichtblicke-1162172.hml


Das Weihnachtsfreudeteam im Einsatz
Die Schüler*innen des Ausbildungspaktes im 10. Jahrgang haben sich im Dezember 2021 Gedanken  zum Thema soziales Engagement gemacht. Schnell waren die wichtigen Elemente für eine Aktion gefunden: Weihnachten – Freude – Spenden. Sofort einigten sich alle Schüler*innen, dass eine Nikolausaktion organisiert werden sollte. Also ans Werk: es gab jede Menge zu planen: wie sollte die Idee an alle Schüler*innen der KvdM gebracht werden, wann und wo können die Nikolause bestellt werden, was kann auf den Karten stehen und wann werden die Nikolause ausgeteilt….? Fragen über Fragen, also machten sich die AP Schüler*innen mit tatkräftiger Unterstützung von den AP-Lehrerinnen Frau Faßbender und Frau Henkler und der Schulsozialarbeiterin Frau Abrat ans Werk.
Schnell stand die Planung und der Förderverein gab die Zusage für jeden vorbestellten Nikolaus € 1,00 zu spenden: HURRA! Nachdem alles durchdacht und organisiert war, ging es ans Machen:
Das Weihnachtsfreudeteam ging durch alle Klassen und stellte – natürlich alle Schüler*innen weihnachtlich verkleidet – die Nikolausaktion vor, damit alle Schüler*innen genau wussten wie sie einen Nikolaus vorbestellen konnten und was Ziel der Aktion war. Dann ging es an den Aufbau des Nikolaus-Vorbestellungsstand: an 3 Tagen konnten Nikolause vorbestellt und Karten dafür beschriftet werden. Das Weihnachtsfreudeteam hatte eine Auswahl an Komplimenten parat, für Schüler*innen, die eine Anregung für ihre Nikolausgrußkarten brauchten. Es war ganz schön was los am Nikolausstand. Auch die aufgestellte Spendenbox wurde gefüttert. Schon bei der Bestellung hatten alle großen Spaß.
Am Freitag, 10.12.2021 wurden die Nikolause dann ausgeteilt, im Vorfeld mussten die Karten an die Nikolause gebunden werden und jede Menge Listen erstellt werden, damit die Auslieferung reibungslos verlaufen konnte. Mit lauter Weihnachtsmusik zogen Nikolaus und Nikolausgehilfen los und verteilten die Nikolause und riesige Freude. Die Stimmung in den Klassen war super, die Nikolause wurden freudig begrüßt und es gab viele Überraschungen von wem ein Nikolaus geschenkt wurde. Damit niemand an dem Tag traurig war, weil er keinen Nikolaus bekommen hatte, hatte der Nikolaus eine Tasche mit kleinen Nikolaus-Schokolollies, die verteilt wurden und so waren alle glücklich. Auch im Lehrerzimmer wurden Nikolause verteilt und auch Herr Schlagowski ging nicht leer aus. Das Ergebnis der Aktion: es wurden 220 Nikolause vorbestellt und verteilt. Dafür, dass es die erste Nikolausaktion an der KvdM war, ein SUPER ERFOLG! Dann wurde noch die Spendenbox geknackt und dort kamen noch einmal € 55,01 zusammen. Die AP-Schüler*innen  konnten also die Gesamtsumme von € 275,01 für die Aktion Lichtblicke NRW e.V. spenden. Alle Schüler*innen waren sehr glücklich und zufrieden, dass sie mit einer Aktion, die allen viel Freude bereitet hat auch noch Freude für Menschen bereitet werden konnte, die dringend Hilfe benötigen. Im kommenden Jahr wird die Aktion wieder gestartet, mal sehen, was da zusammen kommt …..



Intensivschwimmkurs für die Klassen 7 und 8



In diesem Schuljahr freuen wir uns besonders über ein Projekt, das es in dieser Form an Dortmunder Schulen noch nicht gab. Ungefähr 40 Schüler*innen der Klassen 7 und 8 bekamen die Möglichkeit das Seepferdchen und höhere Schwimmabzeichen zu bekommen.
Durch die coronabedingten Schließungen der Schwimmbäder im letzten Schuljahr ist der Schwimmunterricht ausgefallen und daher haben viele Schüler*innen den wichtigen Lehrgang zum Schwimmenlernen und zum Erhalt der Schwimmabzeichen verpasst. Deshalb entstand die Idee, die unsere Sportlehrerin Tanja Wiesler initiiert hat, einen Intensivschwimmkurs anzubieten. Die Leiterin des Schwimmvereins SG Hellas Katja Rüther ist dieser Idee gefolgt und es wurde im Zusammenhang mit dem Arbeitskreis "Schule und Sportverein" der Stadt Dortmund ein Kooperationsvertrag unterzeichnet. So sind die ca. 40 Schüler*innen in einem zweiwöchigen Intensivschwimmkurs im Wellinghofer Freibad von ausgebildeten Schwimmlehrer*innen des SG Hellas und von zwei Sportlehrer*innen unserer Schule trainiert worden.
Das Ergebnis des Kurses kann sich sehen lassen: Es wurden 40 Seepferdchen, 42 Bronze-Abzeichen und 7 Silber-Abzeichen vergeben. Die Schüler*innen haben sich sehr gefreut und sind glücklich darüber, dass sie diese Chance bekommen haben.
Hier finden Sie den Zeitungsartikel der Ruhrnachrichten über das Schwimmprojekt.

BvB Lernzentrum
Am 23. Juli 2021 besuchte die Klasse 7b das BvB Lernzentrum im Signal Iduna Park. Im Lernzentrum wurden im Rahmen eines Workshops die Themen "Rassimus & Hass" und "Der Einfluss von Social Media  - Chancen und Risiken" erarbeitet. Das besondere: Die Klasse wurde vom WDR Lokalzeit Fernsehteam begleitet.  Der Leiter des BvB Lernzentrum Johannes Böing wurde an diesem Tag in Berlin mit dem ELNET Award prämiert. Anschließend gab es eine Stadionführung (Pressebereich, Spielerkabine, Spielertunnel und die Ersatzbank).


Workshop "Färbergarten" im Mondo-Mio (Westfalenpark)

Am 09. Oktober 2020 machte sich die Klasse 5a mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Dammermann und Frau Böse auf den Weg in den Westfalenpark. Im Kindermuseum Mondo Mio nahmen die Schüler*innen am Workshop "Färbergarten" teil. Sie lernten, wie sie aus verschiedenen Blüten und aus Rotkohl Farbstoffe herstellen, mit denen sie schöne Bilder gestalten durften. Das Herstellen der Farbstoffe erforderte vollen Körpereinsatz und gute Teamarbeit.
Der Ausflug sollte unter anderem dem Kennenlernen und Zusammenwachsen der Klasse dienen.
Der Spaß an den Spielgeräten im Westfalenpark kam auch definitiv nicht zu kurz.


PC-Workshop der VK2 und VK3

 Am Donnerstag, den 1. Oktober 2020 war es endlich soweit: 10 Schülerinnen und Schüler der Vorbereitungsklassen 2 und 3 konnten mit Frau Stephan in Zusammenarbeit mit dem kommunalen Integrationszentrum an einem vierstündigen PC-Workshop teilnehmen und bekamen anschließend die PCs geschenkt. Unter der Leitung des Medienkünstlers Daniel Schlep lernten die SchülerInnen, dass alte PCs zu neuem Leben erweckt werden können.

Der Umgang mit der Technik und der freien Software wurde ihnen beigebracht.  Gleichzeitig erhielten die SchülerInnen eine Einweisung in die Text- und Bildverarbeitung. Fragen wie: „Womit und wie kann ich am Computer Texte schreiben und speichern?“, „Wie fülle ich ein Arbeitsblatt am PC aus, ohne es ausdrucken zu müssen?“ und „Wo finde ich das Gespeicherte wieder?“ wurden geklärt und die SchülerInnen haben geübt, wie sie am PC Screenshots machen können. Auch der Umgang mit IServ wurde ausführlich besprochen, so dass alle TeilnehmerInnen nun für den Fall des Falles problemlos am Distanzlernen teilnehmen können.

Des Weiteren wurde der Umgang mit Video- und Rhytmusprogrammen geübt und die TeilnehmerInnen erhielten einen Einblick in die Spieleprogrammierung.

Alle SchülerInnen freuten sich, dass sie die Geräte anschließend kostenlos mit nach Hause nehmen durften, um daheim das Erlernte weiter zu vertiefen und anzuwenden.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Rammert vom kommunalen Integrationszentrum und Herrn Schlep und freuen uns darauf, sie nächste Woche wieder begrüßen zu dürfen.

Lebensplanungsseminar für die Ausbildungspaktschülerinnen und Schüler


Am 05. Dezember 2019 besuchte Frau Hopf von der Creditreform Dortmund/Witten Scharf KG, einem Unternehmen für Bonitätsprüfung, Inkasso und Wirtschaftsinformationen, von der ersten bis zur sechsten Stunde unsere Schüler des Ausbildungspaktes „Lernen für die Zukunft“. Besser kann das von Frau Hopf vorbereitete „Lebensplanungsseminar“ zum Motto des Ausbildungspaktes nicht passen: Die Schüler wurden in der Tat buchstäblich auf ihre Zukunft vorbereitet, eine Zukunft, die von Wünschen geprägt sein, die Realität jedoch stets im Blick haben sollte.

Im ersten Schritt galt es, sich seiner Wünsche für die Zukunft bewusst zu werden. Dazu stellten sich die Schüler vor, sie wären bereits zwanzig Jahre älter. „Wo möchtet ihr stehen? Habt ihr eine eigene Wohnung oder ein Haus? Habt ihr eine Familie? Was für Reisen wollt ihr unternehmen?“ waren dabei einige der Leitfragen für die Zeitreise der Schüler von Frau Hopf. Übergeordnet stand die Frage im Raum: „Welchen Beruf wollt ihr einmal ausüben?“ Dann galt es, seine Träume in die Tat umzusetzen, auch wenn dies zunächst heißt, Bilder seiner Zukunftsvorstellungen in Zeitschriften und Reklameblättchen zu entdecken und auf Plakate zu kleben. Die Schüler waren eifrig dabei und halfen sich gegenseitig, ihr Traumhaus, ihr Haustier, ihre Familie, ihr Auto und Vieles mehr auf den unzähligen Glanzbildern zu finden.

So entstanden nach einiger Zeit Plakate, die sich sehen und präsentieren lassen konnten.

Frau Hopf gab den Schülern wertvolle Tipps für die Präsentation und anschließend ein angemessenes Feedback, das von den Schülern dankbar aufgenommen wurde.

Nachdem die Schüler ihre Zukunftsvisionen vorgestellt haben, darunter befanden sich natürlich auch die teuersten Autos, eine eigene Villa mit Pool, eine „geliehene“ Bilderbuchfamilie eines Stars aus Film und Internet sowie exklusive Kleidung und Schmuck, sollten sie ihre Reise zurück in die Gegenwart antreten. „Welche Berufsvorstellungen habt ihr? Wie könnt ihr durch einen erlernten Beruf euren Träumen etwas näher kommen?“

Da viele Schüler noch keinen beruflichen Plan haben, teilte Frau Hopf an alle eine realistische Gehaltsabrechnung verschiedener Berufe aus. Dazu erhielten sie die Aufgabe, eine Auflistung ihrer monatlichen Ausgaben zu machen, darunter Miete, Essen, Telefon oder Kleidung. Während etwa die Miete pro Quadratmeter 

vorgegeben war, mussten sie sich nun überlegen, welche Größe ihre Wohnung haben würde. Die Schüler waren überrascht, was sie sich tatsächlich von ihrem verdienten Geld n u r leisten können würden. Sie mussten mal mehr mal weniger Streichungen ihrer Kosten vornehmen, um annähernd kostendeckend leben zu können.

Erschreckend war zunächst auch die Entdeckung, wie viel Geld vom Bruttolohn durch Abzüge wie Steuern, Sozialversicherung oder Krankenversicherung als Nettolohn dann übrig blieb. Doch Frau Hopf verstand es bestens, den Schülern deutlich zu machen, wie gut es ist in einem solchen Sozialstaat wie Deutschland leben zu dürfen und wie sehr jeder davon profitieren kann.

Zum Schluss bot Frau Hopf den Schülern an, mit ihnen ein Bewerbungsgespräch nachzustellen. Ein mutiger Schüler, Harold Montas Perez, meldete sich freiwillig und zeigte sich dabei als aufgeschlossener, sehr höflicher und interessierter Anwärter auf einen Ausbildungsberuf.

Die Ausbildungspaktschüler der Konrad-von-der-Mark-Schule haben sich von ihrer besten Seite gezeigt und wir können stolz und zuversichtlich in die Zukunft blicken. Läuft!

Ein großes Dankeschön an Frau Hopf, die den Schülern gezeigt hat, dass es nicht nur erlaubt ist - es ist sogar gewünscht, von einer schönen, finanziell unabhängigen Zukunft zu träumen. Immer ein bisschen mehr haben wollen, das ist es, was einen Menschen zu mehr Leistung ermutigt.

 

Seid also mutig und selbstbewusst. Ihr habt es verdient!